Stephan Keppler hat sich bei einem Sturz beim Abschlusstraining für die Weltcup-Abfahrt in Bormio eine leichte Verletzung an der rechten Hand zugezogen.

Der Skirennläufer kam kurz vor dem Ziel zu Fall, hatte dabei aber Glück im Unglück. "Es geht schon wieder", sagte er trotz blutender Wunde an der Hand.

Kepplers Teamkollegen kamen auf der anspruchsvollen "Stelvio" zwar ins Ziel, belegten aber nur hintere Plätze. Der Partenkirchner Andreas Strodl wurde mit einem Rückstand von 3,37 Sekunden 28., sein Bruder Peter (5,87) belegte Rang 46.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel