Italiens ehemaliger Slalom-Weltcupsieger Giorgio Rocca hat seine Karriere beendet.

Der 34-Jährige, der ursprünglich nach den Olympischen Winterspielen im Februar in Vancouver hatte abtreten wollen, reagierte damit auf eine Leistenverletzung, die er sich im Training zugezogen hatte. Aufgrund der Blessur war Roccas Olympia-Start unmöglich geworden.

"Ich hätte meine Karriere gerne auf eine andere Art beendet. Ich gebe zu, dass ich auf eine Olympia-Medaille gehofft hatte", sagte Rocca der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel