Ski-Rennläufer Didier Cuche ist am Samstag in Zürich am rechten Daumen operiert worden.

Der Super-G-Weltmeister aus der Schweiz hatte am Freitag bei einem Sturz im Riesenslalom von Kranjska Gora einen Splitterbruch des ersten Mittelhandknochens erlitten. Die Bruchstelle wurde mit einer Titanplatte und sieben Schrauben fixiert.

Mit einer Spezialschiene will Cuche noch in dieser Woche das Training wieder aufnehmen.

Der Teilnahme des 35-Jährigen bei den Olympischen Spielen in Vancouver, wo er zumindest in Abfahrt und Super-G zu den Medaillenanwärtern gehört, steht derzeit nichts im Wege.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel