Mathias Berthold, erfolgreicher Cheftrainer der deutschen Ski-Rennläuferinnen, will weiter für den Deutschen Skiverband (DSV) arbeiten.

Jüngste Meldungen, wonach der Österreichische Ski-Verband (ÖSV) ihm bereits ein Angebot gemacht habe, bezeichnete er als Gerücht.

"Ich bin jetzt hier seit sieben Jahren mit Leib und Seele dabei, da interessiert mich Österreich überhaupt nicht", sagte der 44-jährige Österreicher am Rande des Weltcup-Finales in Garmisch-Partenkirchen.

Berthold ist seit 2003 für den DSV tätig.

Nach drei Jahren als Slalom- und Riesenslalomtrainer der deutschen Frauen übernahm er im Anschluss an die Olympischen Spiele 2006 in Turin den Posten des Cheftrainers. Sein Vertrag läuft nach dem Ende der Saison aus.

Er werde demnächst mit DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier reden. "Ich würde gerne weitermachen", sagte Berthold.

Unter seiner Führung gewannen die deutschen Frauen bei der WM 2009 zwei Titel sowie bei Olympia 2010 drei Goldmedaillen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel