Team-Weltmeisterin Marlies Schild hat sich bei einem Trainingssturz in Sölden schwer verletzt.

Österreichs erfolgreichste Weltcupstarterin erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch sowie eine Schienbeinkopf-Fraktur. Zudem wurde ein beginnendes Compartment Syndrom, eine exzessive Schwellung der Muskulatur, die zu irreversiblen Schäden an Nerven oder Blutgefäßen führen kann, diagnostiziert.

Die 27-Jährige hat eine erste OP bereits gut überstanden, sodass in den nächsten Tagen eine weitere OP durchgeführt werden kann.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel