Die Loveparade-Tragödie in Duisburg mit 21 Toten nach einer Massenpanik hat auch finanzielle Auswirkungen auf die Alpine Ski-WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen.

OK-Geschäftsführer Peter Fischer rechnet nicht nur mit Mehrausgaben im Bereich Sicherheit, sondern auch mit einem Einnahmeverlust beim Ticketverkauf von rund 100.000 Euro.

"Es wird jetzt genau festgelegt, wie viele Zuschauer an den Speed-Strecken an der Kandahar oder dem Slalomkurs am Gudiberg, aber auch bei den Siegerehrungen im Kurpark zugelassen sind, und das überall genügend Fluchtraum und Flucht-Wege bereitstehen", erklärte Fischer die nach dem Duisburger Drama strenger gewordenen Auflagen für die Sicherheitsvorkehrungen.

Bei den deutschen Biathlon-Meisterschaften in Willingen mit den Olympiasiegern Magdalena Neuner, Andrea Henkel oder Michael Greis vom 17. bis 19. September sind in der Arena nur noch 3803 Zuschauer pro Tag auf der Sitzplatztribüne und im Stehplatzbereich zugelassen.

"Nach der Veranstaltungsordnung sind nur noch 4,3 statt 4,5 Zuschauer pro Quadratmeter zugelassen. Wir gehen auf Nummer sicher und verkaufen entsprechend weniger Tickets", erklärte OK-Chef Jürgen Hensel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel