Der ehemalige Skirennfahrer Erwin Stricker ist am Dienstag im Alter von 60 Jahren in einem Krankenhaus in Bozen gestorben.

Der für seine spektakulären Stürze berühmte Südtiroler hatte in der Saison 1969/70 in Madonna di Campiglio im Weltcup debütiert. Bis 1979 gehörte er zum italienischen Nationalteam.

Obwohl er nie ein Weltcuprennen gewann, landete er 40 Mal unter den ersten Zehn. In der Saison 1974/75 war er der einzige Läufer, der in allen drei Disziplinen (den Super-G gab es noch nicht) in der ersten Startgruppe war.

Nach seiner Ski-Karriere wechselte Stricker als Berater in die Industrie, wurde dann selbst Unternehmer. Über 25 Firmen gründete er in seiner Karriere.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel