Felix Neureuther verpasste im alpinen Ski-Weltcup im finnischen Levi nach einem schweren Fehler im ersten Lauf als 38. die Finalteilnahme.

Dafür erreichte Fritz Dopfer mit der viertbesten Laufzeit im zweiten Durchgang einen respektablen 14. Platz und damit das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere.

Sieger war der Franzose Jean-Baptiste Grange, der sich mit seinem siebten Sieg zurückmeldete. Im ersten Rennen nach einer Kreuzbandverletzung gewann der 26-Jährige vor dem schwedischen Olympia-Dritten Andre Myhrer (0,33 Sekunden zurück).

Rang drei belegte der zweifache kroatische Olympia-Zweite Ivica Kostelic (0,97).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel