Die alpine Ski-Rennläuferin Carolin Fernsebner hat sich erneut schwer verletzt und fällt für den Rest der WM-Saison aus.

Die 24-Jährige erlitt bei einem Sturz im ersten Lauf des Riesenslaloms am Samstag in Aspen im US-Bundesstaat Colorado einen Kreuzbandriss im rechten Knie und Meniskusschäden in beiden Knien sowie verschiedene Bänderverletzungen.

Fernsebner unterzog sich noch am selben Tag im örtlichen Krankenhaus einer Arthroskopie. "Der Meniskus wurde repariert, um das Knie zu stabilisieren", berichtete Damen-Cheftrainer Thomas Stauffer. Weitere Untersuchungen sollen in Deutschland folgen.

Fernsebner war nach zwei Kreuzbandrissen erst mit Beginn dieser Saison in den Weltcup zurückgekehrt. Ob sie ihre Karriere nach diesem erneuten schweren Rückschlag fortsetzen wird, ist noch offen.

Und auch bei den deutschen Männern schlug das Verletzungspech zu: Andreas Strodl stürzte beim Super-G und zog sich einer ersten Diagnose zufolge eine noch nicht näher zu bezeichnende Blessur am rechten Knie zu.

Wegen einer Zerrung mit Knochenstauchung im selben Gelenk hatte der 23-Jährige 2009 bereits die WM in Val d'Isere verpasst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel