Ski-Rennläufer Felix Neureuther hat sein bestes Karriere-Ergebnis in einem Weltcup-Riesenslalom wegen eines Sturzes in Zielnähe verpasst.

Der 26 Jahre alte Partenkirchner lag im französischen Val d'Isere auf der äußerst anspruchsvollen Piste Stade Bellevarde auf Kurs Top 15, als er im Finale beim drittletzten Tor zu Fall kam. Sein Garmischer Teamkollege Fritz Dopfer feierte allerdings mit bester Laufzeit im zweiten Durchgang als 16. das beste Weltcup-Resultat in einem Riesenslalom seiner Laufbahn.

Der Tagessieg ging wie schon beim ersten "Riesen" in Beaver Creek an den Amerikaner Ted Ligety. Der WM-Dritte setzte sich in der Gesamtzeit von 2:26,26 Minuten und dem großen Vorsprung von 1,05 Sekunden auf den Norweger Aksel Lund Svindal durch. Es war der siebte Weltcup-Sieg für Ligety. Dritter wurde Massimiliano Blardone (Italien/1,21 Sekunden zurück).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel