Ski-Rennläufer Stephan Keppler ist beim Training zur Weltcup-Abfahrt im italienischen Bormio nach wenigen Metern gestürzt.

Der Zweitplatzierte des Super-G in Gröden rauschte ins Fangnetz, blieb aber unverletzt und kann somit am zweiten Training am Dienstag teilnehmen.

Die Bestzeit am Montagmittag fuhr der Italiener Christof Innerhofer vor den beiden Österreichern Michael Walchhofer (0,75 Sekunden zurück) und Klaus Kröll (0,97).

Die weiteren deutschen Starter fuhren der Konkurrenz hinterher: Andreas Sander belegte mit 5,8 Sekunden Rückstand den 39. Platz, Josef Ferstl (6,55) wurde 47., Tobias Stechert (8,25) und Marvin Ackermann (8,37) kamen als 54. und 55. ins Ziel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel