Hermann Maier plagen kurz nach Beginn des alpinen Weltcups erneut Verletzungsprobleme.

Der 35-Jährige erhielt bei einer Kernspintomografie nun die genaue Diagnose einer vor Monatsfrist erlittenen Stauchung des Rückens: Ein vier Millimeter langer Querriss der Bandscheibe. Laut Einschätzung der Ärzte ist ein operativer Eingriff aber nicht notwendig.

Maier kann weiterhin nicht trainieren und muss um seine Teilnahme an den Weltcuprennen Ende November in Lake Louise und Beaver Creek bangen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel