Ski-Rennläufer Stephan Keppler hat im Abfahrtslauf der Weltcup-Superkombination in Wengen erneut seine gute Form unterstrichen, aber trotzdem wenig Chancen auf eine gute Gesamtplatzierung.

Der 27 Jahre alte Speed-Spezialist liegt im Zwischenklassement auf Rang sieben und damit 1,23 Sekunden hinter dem Italiener Christof Innerhofer, der auf der anspruchsvollen Strecke am Lauberhorn die Bestzeit fuhr.

Auf Platz zwei und drei folgen die beiden Schweizer Carlo Janka (0,10 Sekunden zurück) und Beat Feuz (0,28).

Keppler wird die Kombination zwar zu Ende fahren, nahm den Lauf auf der 3078 Meter langen Strecke im Berner Oberland aber eher als Training für die Spezial-Abfahrt am Samstag (12.30 Uhr).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel