Vorjahressieger Felix Neureuther hat beim Weltcup-Slalom in Kitzbühel schon im ersten Lauf alle Chancen auf eine Wiederholung seines Coups vergeben.

Der Partenkirchner verpasste beim vorletzten Slalom vor seiner Heim-WM (7. bis 20. Februar) nach einer miserablen Fahrt den zweiten Durchgang klar.

Bereits nach 15 Fahrsekunden erlaubte sich Neureuther einen Steher, der ihn über fünf Sekunden kostete. Ein zweiter grober Schnitzer kurz vor dem Ziel bedeutete dann das faktische Aus.

In Führung vor dem Finale liegt der Kroate Ivica Kostelic in 52,20 Sekunden. Andre Myhrer (Schweden) hat auf Platz zwei nur 0,26 Sekunden Rückstand auf den Super-G-Sieger von Kitzbühel. Dritter ist Reinfried Herbst aus Österreich (0,30 Sekunden zurück).

Neureuther wurde mit einem Rückstand von 8,74 Sekunden geführt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel