Der Gesundheitszustand des verunglückten österreichischen Ski-Rennläufers Hans Grugger ist weiter "absolut stabil", die am Dienstag begonnene Aufwachphase verläuft "bisher wie geplant". Das teilte das behandelnde Ärzteteam der Intensivstation der Universitätsklinik für Neurochirurgie in Innsbruck am Mittwoch mit.

"Die Reaktionen des Körpers auf die erste Reduktion der Medikamente sind zufriedenstellend", hieß es in einer Erklärung.

Deshalb werde die Dosierung schrittweise zurückgenommen, um den Aufwachprozess weiter fortzusetzen. Eine Prognose, wie lange die Aufwachphase noch dauern wird, sei aber unmöglich.

Peter Schröcksnadel, Präsident des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV), äußerte sich jedoch schon optimistisch. `So wie es im Moment aussieht, wird der Bua wieder", sagte er.

Grugger liegt seit seinem schweren Sturz beim Training zur Weltcup-Abfahrt in Kitzbühel am vergangenen Donnerstag und einer Not-Operation wegen schwerer Kopfverletzungen auf der Intensivstation.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel