Maria Riesch stichelt nach dem Trainingssturz ihrer Konkurrentin Lindsey Vonn gegen die US-Amerikanerin.

"Es soll ja nicht so schlimm ein. Bei uns schmeißen sich auch alle mal im Training, nur das wird dann nicht gleich so breit getreten?", so das deutsche Ski-Ass gegenüber der "Bild".

Vonn war am beim Riesenslalom-Training in Österreich gestürzt ? hatte dann aber schnell Entwarnung gegeben. "Ich bin mit dem Kopf ziemlich schwer aufgeschlagen. Im Krankenhaus haben wir eine Computer-Tomographie gemacht, bei der glücklicherweise keine größeren Verletzungen entdeckt wurden", sagte Vonn. Ihr Start beim heutigen Weltcup-Slalom in Zwiesel ist nicht in Gefahr. Laut Riesch also viel Lärm um nichts.

Nicht das erste Mal: Schon vor den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver machte Vonn ihrem Namen als "Drama-Queen" alle Ehre. Zwei Tage vor dem Beginn der Spiele hatte die US-Amerikanerin nach einem Sturz mit tränenerstickter Stimme von einem möglichen Verzicht geredet, um dann doch an den Start zu gegen.

Riesch sagte zur Vonn-Show damals: "Ich habe es so erlebt, dass das alles sehr dramatisch dargestellt wurde ? ob jetzt durch sie oder die Medien."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel