Titelverteidigerin Lindsey Vonn hat vor dem Super-G der alpinen Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen am Dienstag (11.00 Uhr) heftige Kritik an den Organisatoren geübt.

Im derzeitigen Zustand sei die "Kandahar" zu gefährlich, sagte die Amerikanerin am Montagnachmittag. "Ich denke, es ist zu gefährlich für Frauen. Es ist viel zu eisig. Ich bin schockiert", sagte sie über die Präparierung der WM-Strecke.

Am Vormittag hatte Vonn nach dem sogenannten Hangbefahren für das erste Rennen bei der WM die "Kandahar" bereits als "Streif für Frauen" bezeichnet - in Anlehnung an die berüchtigte "Streif" in Kitzbühel.

Vonn ist im Abfahrt und Super-G Titelverteidigerin, wegen den Nachwirkungen eines schweren Sturzes in der vergangenen Woche hat sie ihren Start am Dienstag in Frage gestellt. Von der Amerikanerin ist bekannt, dass ihr eisige Pisten nicht so gut liegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel