Der schwer verunglückte österreichische Ski-Rennläufer Hans Grugger macht weiter gesundheitliche Fortschritte.

"Herr Grugger atmet weiterhin ohne technische Hilfsmittel und kann bereits selbstständig essen.

Die ursprünglich stärker beeinträchtigte rechte Körperhälfte gewinnt zunehmend an Kraft", sagte der behandelnde Arzt Claudius Thome von der Innsbrucker Unfallklinik am Dienstag.

Außerdem könne Grugger mit Hilfe der Therapeuten bereits erste Schritte machen. Insgesamt sei der Behandlungsverlauf als sehr positiv zu beurteilen, hieß es in einer Mitteilung des österreichischen Skiverbandes (ÖSV).

Grugger wird gleichwohl nach wie vor auf der Intensivstation der Neurochirurgie unter Beobachtung gehalten, weil seine schweren Verletzungen bei Komplikationen noch immer lebensbedrohlich sein können.

Grugger war am 20. Januar beim Training für die Hahnenkammabfahrt auf der berühmt-berüchtigten "Streif" in Kitzbühel verunglückt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel