Doppel-Olympiasiegerin Maria Riesch geht mit einem leichten Handicap in den weiteren Verlauf der alpinen Ski-WM. Die Bronzemedaillengewinnerin des Super-G klagte am Dienstagabend über leichtes Fieber, konnte am Mittwoch allerdings wie geplant am morgendlichen Slalom-Training teilnehmen.

"Maria hat über Nacht Fieber bekommen. Am Abend kam noch der Arzt, sie hat dann eine Infusion bekommen", sagte Rieschs Manager und Verlobter Marcus Höfl.

Nach einem Bericht der "Bild" wurde Riesch außerdem Blut für Tests abgenommen. "Ich habe mich nach dem Rennen schon nicht so wohlgefühlt. Am Abend wurde es dann langsam schlimmer", wurde Riesch auf der Internetseite des Blattes zitiert.

Derzeit scheint Rieschs Teilnahme an der Super-Kombination am Freitag, wo sie ihren Angaben zufolge "meine größte Chance" auf Gold hat, nicht gefährdet. "Sie ist hart im Nehmen", sagte Höfl.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel