Erik Guay aus Kanada hat ein wenig überraschend das Abfahrtsrennen bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen gewonnen.

Der 29-Jährige wurde damit Nachfolger seines Landsmanns John Kucera, der zwei Jahre zuvor in Val d'Isere ebenso unerwartet zu Gold gefahren war. Silber gewann mit einem Rückstand von 0,32 Sekunden Topfavorit Didier Cuche aus der Schweiz, Bronze holte Italiens Super-G-Weltmeister Christof Innerhofer (0,76 Sekunden zurück).

Titelverteidiger John Kucera (Kanada) und Olympiasieger Didier Defago (Schweiz) waren nicht am Start.

Tobias Stechert aus Oberstdorf belegte mit 4,90 Sekunden Rückstand Rang 31. Andreas Sander aus Ennepetal flog nach einem Sturz in die Fangzäune, konnte selbst ins Ziel fahren, klagte allerdings über Schmerzen im rechten Knie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel