Der Norweger Aksel Lund Svindal liegt nach dem ersten Teil der Super-Kombination bei der WM in Garmisch-Partenkirchen auf Goldkurs.

Er gewann die Kombinations-Abfahrt vor Beat Feuz aus der Schweiz (0,63 Sekunden) und Supr-G-Weltmeister Christof Innerhofer aus Italien (1,18).

Svindals größte Konkurrenten auf dem Weg zur Titelverteidigung haben schon gehörigen Rückstand. Der Schweizer Silvan Zurbriggen liegt 1,62 Sekunden zurück, die Amerikaner Bode Miller und Ted Ligety gar 2,52 beziehungsweise 2,85 Sekunden.

Benjamin Raich aus Österreich hat mit 3,01 Sekunden Rückstand nur noch geringe Medaillenchancen.

Deutsche Fahrer waren nicht am Start.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel