Der schwer verunglückte Ski-Rennläufer Hans Grugger hat einen weiteren Schritt zurück in ein normales Leben gemacht.

Am Dienstag wurde dem Österreicher in der Uniklinik für Neurochirurgie in Innsbruck der Teil der Schädeldecke wieder eingesetzt, der zur Druckminderung in der Notoperation nach dem Unfall in Kiztzbühel entnommen worden war.

"Die Operation ist gut verlaufen, Komplikationen kann man nach solchen Eingriffen aber nie ganz ausschließen. Derzeit deutet jedoch alles auf einen problemlosen Heilungsprozess hin", sagte der behandelnde Arzt Claudius Thome. Zur genauen Überwachung wird Grugger weiter auf der Intensivstation der Universitätsklinik versorgt.

Die Entfernung von einem Teil des Schädelknochens ist bei schweren Schädelhirntraumata notwendig, um einen steigenden Hirndruck zu vermeiden. In vielen Fällen kann das Wiedereinsetzen des Knochens erst mehrere Monate nach der Verletzung erfolgen.

Aufgrund der guten körperlichen Verfassung von Grugger haben sich die Ärzte aber bereits jetzt zu dem Eingriff entschieden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel