Die österreichischen Ski-Rennläufer bleiben vom Verletzungspech verfolgt. Nachdem Benjamin Raich am Mittwoch im Mannschaftswettbewerb einen Kreuzbandriss erlitten hatte, muss nun auch Hannes Reichelt auf einen Einsatz im WM-Riesenslalom am Freitag verzichten.

Der WM-Zweite im Super-G hatte am Mittwochabend nach dem Training über Knieschmerzen geklagt, eine Untersuchung am Donnerstag ergab eine Kniegelenksprellung mit Gelenkerguss.

Als Ersatz für den Medaillenkandidaten nominierte der österreichische Ski-Verband Björn Sieber nach.

"Die Enttäuschung ist sehr groß, und es ist schade, dass ich nicht an den Start gehen kann. Gerade im Riesentorlauf habe ich mir noch gute Chancen auf eine weitere Medaille ausgerechnet. Ich bin froh, dass ich nicht allzu lange ausfalle", sagte Reichelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel