Titelverteidiger Kathrin Hölzl hat wegen anhaltender Rückenschmerzen nach dem ersten Lauf des WM-Riesenslaloms ihren Verzicht auf den Finaldurchgang erklärt.

Zugleich teilte sie mit, dass sie in dieser Saison nicht mehr an den Start gehen werde. "Es geht mir schlecht, ich habe wieder extreme Rückenschmerzen", sagte die 26-Jährige nach dem ersten Durchgang des WM-Rennens in Garmisch-Partenkirchen.

Hölzl sagte, in der Nacht auf Donnerstag seien die Rückenschmerzen, deren Ursache nach ihren Angaben nach wie vor unklar ist, wieder zurückgekehrt.

"Ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt fahren soll, ich hab es dann für die Zuschauer gemacht. Aber für den zweiten Durchgang gibt es keine Chance mehr, und somit ist für mich auch die Saison beendet", ergänzte die verzweifelt wirkende Bischofswiesenerin.

Hölzl klagt bereits seit Monaten über Muskel- und Rückenbeschwerden. Vor der WM hatte sie drei Wochen lang pausieren müssen. Den ersten Lauf beendete sie mit einem Rückstand von 2,36 Sekunden auf Tina Maze aus Slowenien auf Rang 20.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel