Kombinations-Weltmeister Aksel Lund Svindal geht als Führender in den zweiten Lauf des WM-Riesenslaloms auf der Kandahar.

In einem knappen Rennen liegt der Norweger 0,05 Sekunden vor dem Österreicher Philipp Schörghofer und 0,23 Sekunden vor dem Kroaten Ivica Kostelic.

Ebenfalls noch gute Chancen auf eine Medaille haben Ted Ligety aus den USA (0,25 Sekunden zurück) sowie die Schweizer Didier Cuche (0,38) und Carlo Janka (0,49).

Eine hervorragende Leistung zeigte Fritz Dopfer, der ohne die Erfüllung der WM-Norm an den Start gehen durfte: Er fuhr mit Startnummer 27 auf Rang 13 (1,39 Sekunden zurück).

Ebenfalls bemerkenswert war die Fahrt von Stefan Luitz, im vergangenen Jahr WM-Zweiter bei den Junioren, aber ebenfalls nicht für die Rennen in Garmisch-Partenkirchen qualifiziert. Der Allgäuer fuhr mit der Startnummer 37 und belegte nach fünftbester Zwischenzeit mit 1,60 Sekunden Rückstand auf Svindal Rang 17.

Mit einer Enttäuschung endete dagegen die Fahrt von Felix Neureuther. Der Lokalmatador war gut unterwegs, kam nach einem Fehler an der Ausfahrt des Freien Falls vor dem Flachstück aber beinahe zum Stehen.

Mit einem Rückstand von 2,39 Sekunden liegt Neureuther nicht unter den ersten 30. "Da bin ich in eine Rille reingekommen und ausgerutscht. Das war natürlich genau der blödeste Zeitpunkt", sagte der 26-Jährige.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel