Topfavorit Jean-Baptiste Grange hat zum Abschluss der Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen die Goldmedaille im Slalom gewonnen.

Der Franzose siegte am Gudiberg mit 0,43 Sekunden vor dem Überraschungszweiten Jens Byggmark aus Schweden. Bronze holte Manfred Mölgg aus Italien (0,61 Sekunden zurück).

Titelverteidiger Manfred Pranger (Österreich) belegte Rang neun, Olympiasieger Giuliano Razzoli (Italien) schied im zweiten Lauf aus.

Felix Neureuther hatte seine Chancen auf eine Medaille bereits im ersten Lauf eingebüßt und nur Rang 21 belegt. Auch er schied im Finale aus.

Einziger Deutscher im Klassement war Fritz Dopfer auf Rang 21. Der junge Stefan Luitz war bereits im ersten Lauf gescheitert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel