Befreit vom Erwartungsdruck der Heim-WM hat Felix Neureuther prompt seine besten Saisonergebnisse im alpinen Ski-Weltcup eingefahren.

Nach seinem völlig überraschenden zweiten Rang in der Super-Kombination erreichte der 26 Jahre Partenkirchner im bulgarischen Bansko am Sonntag auch sein bestes Slalom-Resultat in diesem Winter.

Beim Sieg des Österreichers Mario Matt belegte Neureuther den vierten Rang, zu einem weiteren Platz auf dem Siegerpodest fehlten ihm 0,35 Sekunden.

Ex-Weltmeister Matt gewann bei seinem ersten Weltcup-Sieg seit zwei Jahren vor seinem Landsmann Reinfried Herbst (0,04 Sekunden zurück) und Weltmeister Jean-Baptiste Grange aus Frankreich (0,48). Fritz Dopfer fuhr mit der hohen Startnummer 53 auf einen guten 16. Rang.

Im Gesamtweltcup führt weiter der Kroate Ivica Kostelic mit praktisch uneinholbaren 569 Punkten vor Didier Cuche aus der Schweiz, in der Slalom-Wertung liegt Kostelic noch 36 Punkte vor Grange.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel