Maria Riesch tat unter den schwierigen Bedingungen beim Reisenslalom in Aspen das einzig Richtige: Sie entschied sich für eine Sicherheitsfahrt und kam nur auf Platz 16 - aber sie blieb gesund.

"Ich habe mich nicht getraut, der Sturz fuhr im Hinterkopf mit. Deshalb konnte ich nicht richtig Gas geben", sagte Riesch geknickt.

In Führung der Gesamtwertung liegt derzeit die Finnin Tanja Poutiainen, die hinter der erst 19-Jährigen Überraschungssiegerin Tessa Worley aus Frankreich Zweite wurde. Beste Deutsche war Viktoria Rebensburg als Zwölfte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel