Beim chaotischen Riesenslalom im kanadischen Lake Louise fuhren gleich drei deutsche Athleten in die Punkte.

Peter Strodl durfte sich als 22. über sein bestes Weltcup-Ergebnis freuen, Bruder Andreas landete auf Platz 26, Stephan Keppler feierte nach seinem Kreuzbandriss als 27. ein gutes Comeback.

Das Ergebnis insgesamt ist allerdings mit Vorsicht zu genießen: Während die Favoriten zu Beginn des Rennens schlechte Sicht hatten, konnten die Außenseiter am Ende des Rennens im Sonnenschein die Ziellinie überqueren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel