Skirennläufer Felix Neureuther muss nach der weitgehend enttäuschenden alpinen WM-Saison den nächsten Rückschlag hinnehmen und eine Zwangspause von rund 12 Wochen einlegen.

Der Partenkirchener wurde am Donnerstag in München erfolgreich an der rechten Schulter operiert, die er sich Mitte April bei Tests in Österreich bei einem Sturz verletzt hatte.

"Für mich als Leistungssportler ist es wichtig, dass die Schulter wieder zu hundert Prozent stabil wird, daher hatte ich mich für den Eingriff entschieden", sagte der 27-Jährige. Neureuther will in den kommenden Tagen in die Reha einsteigen. Bis zum geplanten Überseelehrgang im August in Neuseeland will Neureuther wieder auf Schnee trainieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel