Neues Ski für die Rennfahrer. Ab der übernächsten Saison 2012/2013 sollen die Ski länger und schmäler sein, nur der Slalom-Bereich soll davon ausgenommen sein.

Mit der Änderung will der Internationale Skiverband (FIS) die steigende Gefahr von schweren Verletzungen für die Rennfahrer eindämmen.

Neben Anpassungen für die Disziplinen Abfahrt und SuperG steht besonders im Riesenslalom eine Revolution an.

Dort soll die Mindestlänge um 10 cm auf 1,95 m verlängert werden, bei den Frauen um 8 cm auf 1,88 m.

Entscheidender ist allerdings, dass der Ski schmäler wird. Der Ski darf künftig vor der Bindung nur noch höchstens 95 mm breit sein und der Radius, der die Kurvenlänge entscheidend beeinflusst, wird von 27 auf 40 m (Frauen von 23 auf 35 m) vergrössert.

Zuvor hatte die FIS Untersuchungen durchführen lassen, welche Bereiche zu den größten Problemfaktoren für Verletzungen von Fahrern führen. Zudem hat sie 2006 das Verletzungsüberwachungssystem ISS eingeführt.

Offiziell will die FIS die neuen Regeln für die Ski erst auf ihrem Kongress im Herbst einführen. Der Weltverband informierte allerdings die Hersteller aus Produktionsgründen bereits im Juli.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel