Felix Neureuther kann seine Hoffnungen auf eine gute Platzierung bei der alpinen Superkombination in Val d'Isere bereits nach dem Super-G begraben.

Der 24-Jährige belegte mit der Startnummer 67 in einer Zeit von 1:16,84 Minuten nur den 44. Platz. Neureuther hat vor dem Slalom-Durchgang somit einen Rückstand von 5,84 Sekunden auf die Spitze.

Als Spitzenreiter ging Carlo Janka in den Torlauf. In 1:11,00 Minuten fuhr der Schweizer einen Vorsprung von 21 Hundertstelsekunden gegenüber dem Kanadier John Kucera heraus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel