Schrecksekunde für Maria Höfl-Riesch: Die Doppel-Olympiasiegerin hat sich beim Slalom-Training in Neuseeland am Knöchel verletzt und muss in den kommenden zehn bis 14 Tagen etwas kürzertreten.

"Beim Einfädeln habe ich mir ziemlich das Sprunggelenk verdreht und zusätzlich einen Schlag drauf bekommen. Erst hatte ich starke Schmerzen, aber mittlerweile geht es mir schon wieder besser", teilte die Gesamtweltcupsiegerin der vergangenen Saison auf ihrer Internetseite mit.

Eine Kernspin-Tomographie habe ergeben, dass sich die 26-Jährige bei dem Malheur einige Prellungen zugezogen habe. Deshalb müsse sie sich in nächster Zeit bei starken Belastungen zurückhalten. Noch scheint das Trainingslager in Chile, das Höfl-Riesch am 8. September beziehen will, jedoch nicht gefährdet.

Die Weltcup-Saison startet am 22. Oktober traditionell mit dem Riesenslalom auf dem Rettenbachgletscher im österreichischen Sölden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel