Werner Heel hat überraschend den Super-G im südtiroler Gröden gewonnen.

Der 26-Jährige profitierte bei seinem zweiten Weltcup-Sieg von seiner Startnummer drei und den bei seinem Lauf günstigen Bedingungen. Die Favoriten litten allesamt unter den böigen Winden über der anspruchsvollen Piste, einzig der Schweizer Didier Defago hatte Glück und fuhr auf Rang zwei vor.

Heel bezwang die "Saslong" in 1:35,04 Minuten und hatte am Ende 0,43 Sekunden Vorsprung auf Defago, der mit Nummer 17 gestartet war. Dritter wurde der Schwede Patrik Järbyn.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel