Der am Donnerstag im Training schwer gestürzte italienische Super-G-Weltmeister Christof Innerhofer hat das Krankenhaus im Südtiroler Bruneck wieder verlassen.

Das berichten mehrere italienische Medien.

Innerhofer will bereits in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen. Bei dem 26-jährigen Südtiroler wurden außer einem Schädeltrauma keine ernsten Kopfverletzungen festgestellt, teilte der italienische Skiverband am Freitag auf seiner Internetseite mit. Auch die Verletzung des linken Knies ist nicht gravierend.

Innerhofer hatte im Stubaital die Kontrolle verloren und war mit dem Kopf auf der eisigen Piste aufgeschlagen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel