Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg hat ihr viertes Weltcuprennen gewonnen. Die 22 Jahre alte Skirennläuferin aus Kreuth fuhr am Samstag beim Riesenslalom im amerikanischen Aspen mit der schnellsten Zeit im zweiten Durchgang noch von Rang fünf nach dem ersten Lauf auf Platz eins vor. In insgesamt 2:11,25 Minuten setzte sie sich vor der Österreicherin Elisabeth Görgl (2:11,58) und Julia Mancuso (2:11,69) aus den USA durch.

Eine starke Vorstellung lieferte auch Lena Dürr ab. Die 20-Jährige vom SV Germering fuhr auf Platz acht und erzielte damit ihr bisher bestes Weltcup-Ergebnis. Maria Höfl-Riesch schied im zweiten Durchgang aus.

"Der zweite Lauf war nicht so einfach, es waren sehr schlechte Lichtverhältnisse auf der Piste. Da ist Vicky ganz stabil gestanden und sauber runtergefahren", freute sich Frauen-Cheftrainer Tom Stauffer über den Triumph der Athletin des DSV. Zwar habe Rebensburg im ersten Durchgang "im oberen Teil einen Fehler gemacht", aber in der unteren Passage sei die 22-Jährige "souverän gefahren", sagte Stauffer.

Weniger souverän agierte Maria Höfl-Riesch auf dem Hang in dem luxuriösen Wintersportort. Nach Rang 24 beim Weltcupauftakt in Sölden endete auch der Auftritt in Aspen mit einer Enttäuschung für die Doppel-Olympiasiegerin. Im ersten Durchgang noch auf Platz zwölf gelegen, schied die 27-Jährige im zweiten Lauf nach einem Fahrfehler aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel