Tom Stauffer, Cheftrainer der deutschen Ski-Rennläuferinnen, will seine Option wahrnehmen und Maria Höfl-Riesch und Co. noch mindestens bis zu den Olympischen Spielen in Sotschi 2014 betreuen.

"Ich sehe meine Zukunft ganz klar in Deutschland", sagte der Schweizer, der die Mannschaft um die Olympiasiegerinnen Höfl-Riesch und Viktoria Rebensburg vor der Saison 2010/11 übernommen hatte.

"Mein Engagement war von Anfang an für einen längeren Zeitraum geplant. Mein Vertrag läuft zwei plus zwei Jahre, die ganze Geschichte ist auf vier Jahre angelegt", konkretisierte Stauffer.

Im ersten Jahr sei es seine Aufgabe gewesen, das sehr hohe Niveau seines Vorgängers Mathias Berthold zu halten, "was mir gelungen ist". Nach einigen Umstrukturierungen in diesem Jahr will er in den kommenden Wintern mit jungen Talenten einen reibungslosen Übergang für die Zeit nach Sotschi vorbereiten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel