Das erste alpine Weltcup-Rennen im Kleinstaat Andorra ist zu starkem Wind zum Opfer gefallen.

Nachdem die Startzeit in Soldeu in den Pyrenäen von 10.00 Uhr MEZ drei Mal bis auf 12.30 Uhr MEZ verschoben worden war, entschied sich die Jury des internationalen Ski-Verbandes FIS um Renndirektor Atle Skaardal bei strahlend blauem Himmel zur Absage des ersten von zwei geplanten Riesenslaloms der Frauen.

Vorgesehen sind am Samstag und am Sonntag ein weiterer Riesenslalom sowie ein Slalom.

Ob und wann der abgesagte Riesenslalom ausgetragen wird, ist fraglich. Das Rennen hätte ursprünglich im Dezember im französischen Courchevel stattfinden sollen, konnte dort aber wegen schlechter Witterung nicht gefahren werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel