Für den Schweizer Skifahrer Sandro Viletta ist das Weltcup-Wochenende im heimischen Crans Montana vorzeitig beendet.

Der 26-Jährige stürzte auf weicher Piste im Training und zog sich eine leichte Gehirnerschütterung sowie eine Verstauchung des linken Handgelenks zu.

Viletta, der im Dezemeber im amerikanischen Beaver Creek den Riesentorlauf gewonnen hatte, muss voraussichtlich drei Tage pausieren und verpasst damit den Super G am Samstag sowie den Riesenslalom am Sonntag.

Vilettas Schweizer Landsmann Patrick Küng stürzte ebenfalls und unterzog sich am Freitagabend einer genaueren Untersuchung am Knie. Der 28-Jährige war vor drei Wochen bei der Abfahrt in Chamonix gestürzt und hatte wieder Schmerzen verspürt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel