Der Österreicher Klaus Kröll hat erstmals den Abfahrts-Weltcup gewonnen.

Beim Weltcup-Finale der alpinen Ski-Rennläufer im österreichischen Schladming genügte dem 31-Jährigen auf der WM-Strecke von 2013 Rang sieben gerade noch zum Gewinn der kleinen Kristallkugel. Kröll lag am Ende nur sieben Punkte vor dem Schweizer Beat Feuz.

Feuz belegte im letzten Abfahrtsrennen des Winters Rang zwei hinter dem Norweger Aksel Lund Svvindal und baute damit seinen Vorsprung im Gesamtweltcup aus. Der Schweizer hat vor den abschließenden drei Saisonrennen einen Vorsprung von 135 Punkten auf den Österreicher Marcel Hirscher. Svindal bleibt bei jetzt 199 Punkten Rückstand allenfalls noch eine Außenseiterchance.

Didier Cuche aus der Schweiz patzte in der letzten Weltcup-Abfahrt seiner Karriere. Der 37-Jährige belegte Rang 17 und hatte damit keine Chance mehr auf den angestrebten fünften Gewinn der kleinen Kristallkugel.

Hannes Reichelt aus Österreich belegte im abschließenden Rennen der Königsdisziplin Rang drei, ein deutscher Fahrer hatte sich nicht qualifiziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel