Susanne Riesch muss sich in der laufenden Vorbereitung auf die kommende Saison erneut einem Eingriff am linken Knie unterziehen.

"Skifahren ist momentan undenkbar, und deshalb hab ich mich für die OP entschieden", sagte die 24-Jährige dem Internetportal "skiweltcup.tv". Der Eingriff soll an diesem Montag erfolgen.

Als Termin für die Rückkehr in den Weltcup hat die jüngere Schwester der Doppel-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch den Slalom im finnischen Levi am zweiten November-Wochenende eingeplant.

Riesch hatte sich im vergangenen September bei einem Sturz im Trainingslager in Chile einen Bruch des linken Schienbeinkopfes zugezogen, sie erlitt darüber hinaus einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie eine Verletzung am Meniskus.

Den vergangenen Winter hatte sie daraufhin pausieren müssen. Jetzt tauchten in der Vorbereitung auf die kommende WM-Saison Probleme auf.

"Ich kann sehr viel und auch ganz gut trainieren, aber ab einem bestimmten Winkelgrad sticht es mir von der Seite ins Knie", sagte sie.

Beim Eingriff durch Verbandsarzt Ernst-Otto Münch sollen nun zunächst die Schrauben und Platten im Knie entfernt werden, die als möglicher Störfaktor gelten.

"Ich denke, dass ich nach zwei bis drei Wochen schon wieder mit lockeren Ausdauereinheiten anfangen kann", sagte Susanne Riesch.

"Wer eine Verletzungsmisere halbwegs psychisch stabil übersteht, der kann aus dem tiefen Tal der Tränen nur gestärkt hervorgehen", spendete Schwester Maria via Twitter Trost.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel