Der Zustand von Daniel Albrecht hat sich trotz einer teilweisen Entzündung der Lunge leicht verbessert.

"Die antibiotische Therapie konnte genau auf die verantwortlichen Keime abgestimmt werden und es gibt erste Anzeichen, dass Daniel Albrecht gut auf diese Behandlung anspricht", teilte die Innsbrucker Universitätsklinik für Intensivmedizin mit.

Der schwer gestürzte Schweizer wird im künstlichen Koma gehalten. "Er hat eine weitere Nacht sehr stabil verbracht. Das Schädel-Hirn-Trauma verläuft ohne Komplikationen", erklärten die Ärzte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel