Die österreichische Ski-Rennläuferin Marlies Schild muss ihre Saison vorzeitig beenden.

Die 31-Jährige stürzte am Donnerstag im Slalom-Training im schwedischen Are und zog sich eine Knieverletzung zu. Eine Untersuchung in Innsbruck ergab die bittere Diagnose: Innenbandriss.

Am Freitag wurde Schild operiert. Die anschließende Regeneration dauert rund drei Monate. Die Weltmeisterschaft im Februar in Schladming ist für die Slalomweltcup-Gewinnerin der vergangenen beiden Jahre nun gelaufen - ebenso wie die gesamte Saison.

Der Österreichische Ski-Verband (ÖSV) reagierte bestürzt. "Wenn die stärkste und beständigste Slalomläuferin der vergangenen Jahre kurz vor der Heim-WM mit einer schweren Verletzung ausfällt, ist das natürlich ein Schock für uns", erklärte ÖSV-Sportdirektor Hans Pum.

Damit steht auch fest, dass die Schweizer Ski-Ikone Vreni Schneider noch nicht um ihren Rekord von 34 Slalom-Siegen bangen muss. Schild hat derzeit 33 auf dem Konto.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel