Der Aufwach-Prozess des seit zweieinhalb Wochen im künstlichen Tiefschlaf liegenden Schweizer Rennläufers Daniel Albrecht verzögert sich, gaben die Ärzte der Innsbrucker Universitätsklinik bekannt.

Ursache sei der "minimal-invasive Eingriff zur Absaugung freier Flüssigkeit in der Lunge", der am Sonntag vorgenommen werden musste. Der Zustand des Patienten sei stabil.

Dank des Eingriffs habe die Lunge mehr Platz, um sich weiter entfalten zu können. Die für die entzündliche Flüssigkeit verantwortliche Lungenentzündung klinge weiter ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel