Daniel Albrecht wird fast drei Wochen nach seinem schweren Sturz weiter nur langsam aus seinem künstlichen Tiefschlaf geholt.

Wie die Ärzte der Uni-Klinik Innsbruck mitteilten, werde dabei vor allem die Lunge weiterhin aufmerksam beobachtet.

Am Sonntag hatte bei dem Schweizer ein "minimal-invasiver Eingriff zur Absaugung freier Flüssigkeit in der Lunge" vorgenommen werden müssen.

Insgesamt zeige das Organ aber Fortschritte. Die Lungenentzündung gehe immer mehr zurück. Auch die Genesung vom Schädel-Hirn-Trauma verlaufe weiter gut.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel