Felix Neureuther hat beim WM-Slalom von Val d'Isere die erhoffte Medaille denkbar knapp verpasst.

Nach einem schwachen ersten Durchgang zauberte der 24-jährige Partenkirchner im Finale einen Traumlauf in den Schnee und wurde Vierter. Neureuther fehlten am Ende 0,19 Sekunden zu Bronze, das sich stattdessen der Kanadier Michael Janyk schnappte.

Neuer Weltmeister ist Manfred Pranger. Der 31-Jährige lag in einer Gesamtzeit von 1:44,17 Minuten 0,31 Sekunden vor Lokalmatador Julien Lizeroux.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel