vergrößernverkleinern
Tobias Angerer gewann 20067/2007 die erste Auflage der Tour de Ski © imago

Der Bundestrainer begräbt schon vor dem Start der Tour de Ski die Hoffnung auf den ganz großen Coup. Göring und Wenzl fehlen.

Oberhof - Staffel-Vizeweltmeister Franz Göring und Sprint-Spezialist Josef Wenzl fehlen im 18-köpfigen deutschen Aufgebot für die Tour de Ski der Langläufer.

Göring hat zwar das erste Schneetraining nach seiner Syndesmose-Verletzung absolviert, aber der am 1. Januar in Oberhof (Prolog, Fr., ab 17 Uhr LIVE) beginnende erste Saisonhöhepunkt kommt für ihn noch zu früh.

Der formschwache Wenzl wiederum soll sich auf den nachfolgenden Weltcup im estnischen Otepää vorbereiten.

Unklar ist noch der Einsatz von Sprint-Hoffnung Hanna Kolb wegen einer Erkältung.

Möglichst gut verkaufen

"Die Tour de Ski wird in diesem Jahr wohl so hart wie nie zuvor", sagt Bundestrainer Jochen Behle mit Blick auf die acht Rennen in zehn Tagen: "Der Sieg in der Gesamtwertung ist in diesem Jahr definitiv kein Thema für uns. Allerdings wollen wir uns schon so gut wie möglich verkaufen."

Vor allem im Herrenbereich erwartet er vor allem von dem zuletzt aufs Podest gelaufenen Ex-Gesamtsieger Tobias Angerer vordere Platzierungen.

Gössner nur beim Prolog am Start

Das Ziel sei in diesem Winter aber definitiv Olympia, weshalb von Tag zu Tag über mögliche Einsätze und Ziele entschieden werde.

Die Biathletin Miriam Gössner soll bei ihrer Weltcup-Rückkehr nur beim Prolog am Neujahrstag in Oberhof eingesetzt werden.

Für drei junge Männer um Talent Tim Tscharnke und vier Frauen um Manuela Henkel soll bei Halbzeit der Tour in Prag Schluss sein.

Das Aufgebot der Männer:

Tobias AngererJens Filbrich Rene SommerfeldtTom Reichelt Benjamin Seifert Axel Teichmann (bei allen Einsatz bis Ende geplant)

Andreas Katz Phillipp Marschall Tim Tscharnke (bei allen Ausstieg in Prag geplant)

Das Aufgebot der Frauen:

Steffi Böhler Claudia Nystad Evi Sachenbacher-Stehle Kathrin Zeller (bei allen Einsatz bis Ende geplant)

Nicole Fessel Denise Herrmann Manuela Henkel Hanna Kolb (bei allen Einsatz bis Prag geplant)

Miriam Gössner (nur Prolog in Oberhof)

Der Etappenplan der Männer:

Freitag, 1. Januar: Prolog 3,75 km freie Technik (17 Uhr) in OberhofSamstag, 2. Januar: 15 km klassische Technik (15 Uhr) in OberhofSonntag, 3. Januar: Sprint klassische Technik (15.40 Uhr) in Oberhof

Montag, 4. Januar: Männer und Frauen Sprint freie Technik (18.30 Uhr) in Prag

Dienstag, 5. Januar: Ruhetag

Mittwoch, 6. Januar: 30 km freie Technik (12.30 Uhr) in ToblachDonnerstag, 7. Januar: 10 km klassische Technik (12.45 Uhr) in Toblach

Freitag, 8. Januar: Ruhetag

Samstag, 9. Januar: 20 km klassische Technik (15.30 Uhr) in Val die FiemmeSonntag, 10. Januar: 10 km freie Technik mit Schlussanstieg (15.30 Uhr) in Val die Fiemme

Der Etappenplan der Frauen:

Freitag, 1. Januar: Prolog 2,5 km freie Technik (15.45 Uhr) in OberhofSamstag, 2. Januar: Frauen 10 km klassische Technik (13 Uhr) in OberhofSonntag, 3. Januar: Sprint klassische Technik (15.40 Uhr) in Oberhof

Montag, 4. Januar: Sprint freie Technik (18.30 Uhr) in Prag

Dienstag, 5. Januar: Ruhetag

Mittwoch, 6. Januar: 15 km freie Technik (15.30 Uhr) in ToblachDonnerstag, 7. Januar: 5 km klassische Technik (15.30 Uhr) in Toblach

Freitag, 8. Januar: Ruhetag

Samstag, 9. Januar: 10 km klassische Technik (12 Uhr) in in Val die FiemmeSonntag, 10. Januar: 9 km freie Technik mit Schlussanstieg (12.30 Uhr) in Val die Fiemme

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel