vergrößernverkleinern
Neue Termine im Kalender: Claudia Künzel-Nystad und Evi Sachenbacher-Stehle © getty

Im nordischen Ski-Weltcup freuen sich die deutschen Ausrichter über neue Verträge. Neuerungen stehen auf dem Plan.

Liberec - Die deutschen Ausrichter im nordischen Ski-Weltcup haben langfristige Garantien vom internationalen Skiverband FIS erhalten.

Im Skispringen steht die neue Team-Tour mit den Ausrichtern Willingen, Klingenthal und Oberstdorf ebenso wie die Vierschanzentournee mit Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen bis in den Winter 2013/2014 im Programm.

Im Skilanglauf sind Oberhof (bis 2013) und Düsseldorf (bis 2012) fest fixiert. In der Nordischen Kombination plant die FIS mit den Ausrichtern Oberhof, Schonach und Klingenthal.

"Wir planen mindestens bis zum Jahr 2013 mit Oberhof im Rahmen der Tour de Ski", bestätigte der Langlauf-Renndirektor der FIS, Jürg Capol, auf dem Forum Nordicum in Liberec.

Neue Konzepte und Serien

Oberhof wird am 27./28. Dezember zum ersten Mal die beiden Start-Etappen der Tour de Ski ausrichten.

Am Düsseldorfer Rheinufer finden am 20./21. Dezember erstmals jene Sprint-Weltcups statt, die zuvor jahrelang Ende Oktober als Saison-Eröffnung für großen Zuschauer-Andrang in der Rheinmetropole gesorgt hatten.

Eine neue Wettkampf-Serie plant die FIS für die Langläufer in Kanada.

Ab 2012 soll es jeweils in den Wintern ohne WM bzw. Olympische Spiele eine "Rocky-Mountain-Challenge" geben, bei der Männer und Frauen auf verschiedenen Stationen (zunächst geplant sind Calgary, Canmore, Lake Louise, Jesper und Vancouver) zusätzliche Preisgelder gewinnen können.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel