vergrößernverkleinern
Evi Sachenbacher-Stehle gewann in Vancouver Olympisches Gold im Team-Sprint © getty

Nicole Fessel und Tim Tscharnke zeigen beim Weltcup-Auftakt in Gällivare gute Leistungen. Zur WM-Norm fehlen nur wenige Sekunden.

Gällivare - Nicole Fessel und Tim Tscharnke haben beim Langlauf-Weltcup im schwedischen Gällivare die WM-Norm im ersten Rennen der Saison nur knapp verpasst.

Der 20 Jahre alte Tscharnke lief über die 15 km Freistil auf Rang elf und verbuchte damit aber zumindest die halbe Norm für die WM in Oslo Ende Februar (DATENCENTER: Die Ergebnisse von Gällivare).

Nur 2,1 Sekunden fehlten dem Teamsprint-Olympiazweiten zu Platz zehn.

Schwede gewinnt Heimrennen

Axel Teichmann (Bad Lobenstein) und Tobias Angerer (Vachendorf) enttäuschten beim klaren Sieg des Schweden Marcus Hellner auf den Plätzen 37 und 44. Jens Filbrich (Frankenhain) belegte Rang 26.

Hinter Hellner sicherten sich der Schweizer Dario Cologna und Daniel Rickardsson aus Schweden die weiteren Plätze auf dem Podium.

Sechs Sekunden fehlen zu Platz acht

Bei den Frauen hatte Fessel (Oberstdorf) das frühzeitige WM-Ticket um einen Platz verpasst.

Über 10 km lief die 27-Jährige auf Rang neun, zu Platz acht und damit der Oslo-Berufung fehlten nur sechs Sekunden.

Den Sieg sicherte sich die dreimalige Olympiasiegerin Marit Björgen (Norwegen) überlegen vor Charlotte Kalla (Schweden) und Arianna Follis (Italien).

Sachenbacher enttäuscht

Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) lief als zweitbeste Deutsche nur auf Platz 26.

Um das WM-Ticket sicher in der Tasche zu haben, müssen die Athleten des Deutschen Skiverbandes (DSV) einmal unter die Top 8 oder zweimal unter die Top 15 laufen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel