vergrößernverkleinern
Jochen Behle ist seit 2002 Trainer der deutschen Skilangläufer © getty

Für die deutschen Skilangläufer beginnt die Weltcup-Saison mit einem Debakel. Besonders die Männer-Staffeln laufen hinterher.

Sjusjön - Die deutschen Skilangläufer haben einen Fehlstart in die neue Weltcup-Saison hingelegt (DATENCENTER: Ergebnisse und Termine).

Im norwegischen Sjusjön enttäuschten vor allem die Staffeln.

Einzig Altmeister Tobias Angerer konnte ein ordentliches Ergebnis erzielen.

Die Frauen blieben in Abwesenheit von Doppel-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) ebenfalls schwach.

"Das Ergebnis bei den Frauen ist nicht zufriedenstellend", sagte Bundestrainer Jochen Behle. "Insgesamt ist das Ergebnis enttäuschend, die Rückstande sind zu groß."

Fessel enttäuscht auf ganzer Linie

Über 10 km Freistil ruhten die Hoffnungen auf Nicole Fessel aus Oberstdorf, doch die WM-Siebte landete mit fast zweieinhalb Minuten Rückstand auf Platz 47.

Katrin Zeller (Oberstdorf) holte als 30. das einzige Weltcup-Pünktchen für die deutschen Frauen.

"Die interne Reihenfolge ist auf den Kopf gestellt worden. Eigentlich sehen wir Nicole Fessel vorne, bei ihr ging aber von Anfang an gar nichts", sagte Behle.

Ob es an der Nervosität gelegen oder ob es vielleicht andere Gründe gegeben habe, müsse man abwarten.

Einziger Lichtblick durch Angerer

Den kompletten Fehlstart verhinderte am ersten Tag lediglich Tobias Angerer.

Der Tour-de-Ski-Sieger von 2007 lief über 15 km Freistil als einziger Deutscher in die Punkte.

Im Ziel hatte der Bayer aus Vachendorf als 14. über eine Minute Rückstand auf den schwedischen Sieger Johan Olsson.

"Der Einstieg von Tobi war gut, das war sogar einer seiner besten Einstiege der vergangenen Jahre", sagte Behle über Angerer, der als klassischer Spätstarter gilt.

Trotz der mäßigen Ergebnisse blieb der Bundestrainer ruhig: "Wir wissen, dass wir noch Rennen brauchen, aber das ist normal."

Männer-Staffeln weit abgeschlagen

Das gilt auch für die deutschen Staffeln.

Über die 4x10-km konnte das erste deutsche Quartett mit Andreas Kühne (Oberwiesenthal), Axel Teichmann (Bad Lobenstein), Tobias Angerer (Vachendorf) und Tom Reichelt (Oberwiesenthal) nur kurze Zeit mithalten und landete beim Doppelsieg der Norweger auf dem vorletzten Platz.

Dahinter kam - mit mehr als zwei Minuten Rückstand - nur noch die zweite deutsche Staffel mit Franz Göring (Zella-Mehlis), Andreas Katz (Baiersbronn), Philipp Marschall (Dermbach) und Josef Wenzl (Zwiesel).

Rang acht für erste Frauen-Staffel

Immerhin konnte Schlussläuferin Monique Siegel (Oberwiesenthal) das deutsche Staffel-Ergebnis halbwegs retten.

Die erste deutsche Staffel mit Steffi Böhler (Ibach), Katrin Zeller, Nicole Fessel, Monique Siegel kam auf Platz acht ins Ziel.

Das zweite deutsche Quartett mit Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Sandra Ringwald (Schönwald), Lucia Anger (Oberstdorf) und Hanna Kolb (Buchenberg) wurde wie die männliche Zweitvertretung 16. und damit Letzter.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel